Der MDAX besteht aus 50 Werten aus klassisch diversifizierten Branchen. Die Aktien setzen sich aus mittelgroßer deutscher oder überwiegend in Deutschland tätiger Unternehmen zusammen. Diese folgen nach Marktkapitalisierung des Streubesitzes und nach Börsenumsatz auf die Unternehmen des deutschen Aktienindex DAX. Berechnet wird der MDAX sowohl als Performance-Index als auch als Kurs-Index. Die Zusammensetzung wird 2x pro Jahr (März & September) sowie in besonderen Fällen, zum Beispiel bei Fusionen und Neuemissionen aktualisiert. Es gilt die sogenannte 60/60-Regel. Es können demnach nur Werte aufgenommen werden, die hinsichtlich Börsenumsatz und Marktkapitalisierung jeweils zu den 60 größten hinter dem deutschen Aktienindex DAX zählen. Bei Ausschlüssen werden die Kriterien für längere Zeit nicht erfüllt, sodass es zu einer Herausnahme führen kann.