Aktienkauf: Wo kaufe ich Aktien am Günstigsten?

Aktienkauf Ratgeber

Für diejenigen, die sich mit dem Thema Aktienkauf intensiver auseinander setzen möchten, stellt sich am Anfang immer die Frage: Wo kaufe ich am Besten Aktien? Im Folgenden soll erklärt werden, welche Lösung für welchen Trader-Typ am Besten geeignet ist. Hierbei gibt es grundsätzlich 2 Möglichkeiten Aktien zu kaufen.

  1. Auf der einen Seite können Aktien klassisch in der Bankfiliale mit Hilfe eines Bankberaters gekauft werden. Hierzu wird zunächst ein Depot bei der Bank eröffnet und im Falle eines Aktienkaufs oder Aktienverkaufs kann ein Trader die Bank persönlich aufsuchen oder per Telefon seinen Orderwunsch aufgeben.
  2. Auf der anderen Seite existiert mit dem Online-Brokerage die deutlich einfachere und kostengünstigere Variante. In diesem Falle eröffnet der Interessent online ein Wertpapier-Depot bei seiner präferierten Bank und kann damit alle Dienste nebeneinander nutzen. Konkret kann er selbst eine Order in Echtzeit online aufgeben, aber auch per Telefon bspw. bei Internetproblemen eine Order platzieren.

Welche Variante für Sie in Frage kommt, hängt von Ihnen selbst ab. Es gibt Kunden, die gerne die Dienste eines Bankberaters oder sogar eines Vermögensberaters in Anspruch nehmen und dafür bereit sind zu zahlen. Diese Kundengruppe ist mit der ersten Variante gut bedient, wird allerdings eher konservativ traden können, da hierbei nicht sekundengenau gekauft und verkauft werden kann.

Damit werden die Vorzüge des Online-Handels mit Wertpapieren schon sichtbar. Hierbei kann nahezu in Echtzeit ein Kaufswunsch oder Verkaufswunsch aufgegeben werden. Daneben sind die Kosten deutlich unter denen der Filiale. Da das Online-Brokerage zunehmend wächst und es immer mehr Anbieter auf dem Markt gibt, werden die Tools und Infoseiten hierfür auch immer umfassender und professioneller. Klassische Beratungstools eines Bankberaters werden zunehmend auch von Online-Tools abgelöst. Die Gefahr für unerfahrene Anleger nicht ausreichend die Risiken zu berücksichtigen ist online, trotz ausreichender AGB und Hinweisen größer als bei einem Bankberater.

Die nachfolgenden Vorteile und Nachteile beziehen sich auf den Aktienkauf in der Filiale und online.

Aktienkauf in der Bankfiliale

Vorteile des Aktienkaufs bei der Hausbank vor Ort

  • Beratung: Kunden, die Wert auf persönliche Beratung legen, sollten in Ihrer Bankfiliale ein Depot eröffnen und Aktien/Fonds mit Hilfe des Beraters kaufen
  • Sicherheit: In der Filiale gibt es nicht die Risiken eines Online-Handels.
  • Aufklärung: Je nach Kundentyp ist eine persönliche Aufklärung über die Risiken des Handels mit Wertpapieren leichter als das Lesen von seitenlangen AGB.

Nachteile des Handels mit Wertpapieren in der Filiale

  • Gebühren: Berater-Gehalt und Miete fallen in einer Bankfiliale an. Diese müssen an den Kunden weitergegeben werden. Wer ein Typ für persönliche Beratung ist, wird diesen Umstand kennen und ist bereit höhere Gebühren zu zahlen.
  • Geschwindigkeit: In der Bankfiliale ist ein sekundengenauer Handel nicht möglich. Hier sollten also nur Aktien, Fonds, ETFs etc. gekauft werden, die einen langfristigen Anlagehorizont haben.
  • Beeinflussung: Ein Bankberater kann einem Kunden eine bestimmte Anlage- und Produktklasse empfehlen, da er hierbei eine höhere Provision erhält. Hier empfiehlt sich bspw. eine Bank, die nicht an hauseigene Produkte gebunden ist.

Aktienkauf per Internet über einen Online-Broker

Vorteile des Online-Handels sind nachfolgend noch mal kurz aufgeführt

  • Geringe Gebühren: Durch den Wegfall der persönlichen Beratung eines Bankberaters incl. seiner Räumlichkeiten können Online-Broker niedrigere Gebühren anbieten
  • Geschwindigkeit: Bei einem Online-Broker können die Kurse in Echtzeit abgerufen und unmittelbar Käufe oder Verkäufe platziert werden.
  • Einfachheit: Der Online-Handel mit Aktien ist nach ausreichender Aufklärung über die Risiken auch für Anfänger geeignet.
  • Bequemlichkeit: In Zeiten von Hochgeschwindigkeitsinternet, Smartphones und Tablets sind Kunden jederzeit überall online. Der Gang in die Filiale sowie der Griff zum Telefon sind da aufwändiger.
  • Beratung: Die Online-Broker bieten per Telefon und Mail über Spezialisten sehr guten Service, um den Kunden auch bei Problemen professionell weiterhelfen zu können.

Nachteile des Online-Handels mit Wertpapieren

  • Sicherheit: Trotz Verschlüsselungsverfahren, kann es durch Viren, Trojaner etc. vereinzelt immer zu Missbrauchsfällen kommen. Da es im Interesse der Banken ist diese Lücken zu schließen treten bekannte Fälle nur selten auf.
  • Technische Pannen: Ebenso, wie ein Bankberater in der Filiale oder am Telefon einen Fehler machen kann, kann es online zu technischen Pannen kommen, da die Online-Tools auch von Menschen programmiert wurden und überwacht werden.
  • Aufklärung: Ein Bankberater weist ebenso wie ein Online-Anbieter auf die Risiken und Gefahren des Online-Handels mit Aktien hin. Ob ein Kunde allerdings alles versteht, was in den AGB steht, die er akzeptieren muss, um online handeln zu können, sollte in Einzelfällen in Frage gestellt werden. Hier ist Sorgfalt und Nachfragen per Mail oder Telefon bei Unklarheiten angebracht.

Unabhängig davon, welcher Trader-Typ Sie sind, empfiehlt es sich stets die Risiken des Online-Handels mit Wertpapieren zu kennen. Im Falle eines Online-Traders sollte die Sorgfalt noch größer sein, da hier per Mausklick große Summen bewegt werden können. Über Wertpapier-Musterdepots können Anfänger sich ein Online-Depot anschauen, die Funktionen üben und für den tatsächlichen Kauf und Verkauf vorbereitend üben.

 

Verfasser Thomas W.
Datum
Titel Für jeden Tradertypen gibt es eine optimierte Lösung. Für kostenorientierte Trader bietet sich zum Aktienkauf häufig ein Online-Broker an. Für Kunden, die bei Bankgeschäften gerne auf eine persönliche Beratung zurückgreifen wollen, bietet sich ein Aktiendepot der klassischen Hausbank an.
Bewertung 5

Quelle Börsen-Videos: Börse Frankfurt.